Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe nordburgenland plus rund um Obmann Christian Illedits und Obmann-Stv. Rudolf Strommer hat in der dritten Vorstandssitzung der neuen Förderperiode 13 neue Projekte für die Region zur Förderung empfohlen. „Wir haben in der Vorstandssitzung Projekte mit einer Kostenhöhe von 1,3 Millionen Euro behandelt und positiv bewertet“, erklärt Illedits. Finanziell unterstützt werden die LEADER-Projekte durch Mittel aus Bund, Land Burgenland und EU in der Höhe von 830.000 Euro.

„Die Ideen für die Projekte kommen vor allem von unseren Gemeinden und Vereinen, welche die Anliegen der Bevölkerung im Sinne von „Bottum-Up“ an nordburgenland plus herangetragen haben. Genau hier können wir mit Mitteln aus dem LEADER-Förderprogramm bestmöglich unterstützen, um der Bevölkerung neue Angebote bieten zu können“, zeigen sich Illedits und Strommer zufrieden.

Die Schaffung von drei Gemeindeschutzgebieten in Hornstein, Müllendorf und Zurndorf sind ebenso neue LEADER-Projekte wie zwei Pannonische Sortengärten in Rohrbach bei Mattersburg und Neufeld an der Leitha, in denen die Betreiber in den nächsten Jahren typisch pannonische Sorten anbauen, kultivieren und schließlich auch der Öffentlichkeit zur Schau stellen werden. Weiters wurden drei neue Naturprojekte empfohlen, die das naturtouristische Angebot im Nordburgenland in den kommenden Jahren erweitern werden.

„Im Mittelpunkt der laufenden Förderperiode stehen die beiden Themen „Natur“ und „Wein“, dennoch haben wir auch die Möglichkeit einige soziale Anliegen zu unterstützen wie die drei Projekte zum Thema „Integration“, die in den kommenden drei Jahren vom Literaturhaus Mattersburg, der ARGE Leithaland und dem Verein ‚Region Neusiedler See hilft‘ umgesetzt werden, oder das Projekt der Arbeiterkammer Burgenland, das sich der Berufsorientierung junger Leute widmet“, erläutern Illedits und Strommer. Als großes regionsübergreifendes Projekt wurde „Stadtkerne Nordburgenland“ positiv bewertet, in dessen Mittelpunkt die Stadtkernbelebung in Eisenstadt und Neusiedl am See steht.

„Die 13 Projekte spiegeln die Vielfalt und das Engagement in unserer Region wider. Das wir hier als Lokale Aktionsgruppe die Gemeinden und Vereine bei Ihren Anliegen unterstützen können, ist eine großartige Sache, und wir hoffen auf viele weitere Projektideen in den kommenden Jahren“, sagt Illedits.