Bio-Bauernstube bietet Gutes aus dem Burgenland
 
Ein einmaliges Nahversorgungsprojekt konnte mit Unterstützung der LAG nordburgenland plus inmitten der Genussregion Wiesener Ananas-Erdbeeren verwirklicht werden, dass nun bei einer Pressekonferenz mit LAG-Obmann Christian Illedits, Bgm. und LAG-Vorstandsmitglied Matthias Weghofer und Heinz Nussbaumer präsentiert wurde. Im Rahmen des Projekts renovierte Bio-Landwirt Heinz Nussbaumer eine ehemalige Holzhütte und schuf so die Bio-Bauernstube, ein Marktplatz für burgenländische Bio-Produkte.

Neben dem Verkauf von frischem Obst, Gemüse und weiteren Produkten aus dem Burgenland dient der Marktplatz auch als Rastplatz neben dem Rosaliaradweg B32. Das Angebot an Bio-Gardening rundet das Nahversorgungskonzept von Nussbaumer ab. Dabei können Hobbygärtner vor Ort ein vorbereitetes Feldbeet mieten, um von April bis Oktober eigenes Gemüse zu ziehen. „Mit diesem einzigartigen Konzept sollen umweltbewusste Konsumenten, Kleingärtner sowie Wanderer und Radfahrer gleichsam angesprochen werden. Das umfangreiche Angebot bietet heimische Bio-Produkte von verschieden Produzenten aus dem Burgenland“, erklärt LAG-Obmann Christian Illedits.

Um seine Idee verwirklichen zu können hat sich Heinz Nussbaumer an die LAG nordburgenland plus gewandt. „Es ist uns gelungen für die Bio-Bauernstube rund 8.200 Euro an LEADER-Mitteln zu lukrieren, wodurch die vielversprechende Projektidee in die Tat umgesetzt werden konnte. Insgesamt wurden 20.500 Euro in das Vorhaben investiert“, erklären Illedits und Weghofer.

Bedeutend ist das Projekt für die gesamte Region, denn „einerseits sichern wir dadurch die Versorgung mit regionalen Produkten im Bezirk Mattersburg, andererseits fördern wir auch die Entstehung eines Absatzmarkts für heimische Bio-Produkte und schaffen zugleich ein neues Ausflugsziel in der Region“, so Illedits.