Seit dem 20. Februar 2014 bereitet sich das Nordburgenland mit vereinten Kräften für die kommende Förderperiode 2014 bis 2020 vor. Im Zuge dessen wurden innerhalb von zwei Workshops die ersten Grundbausteine für die neue Lokale Entwicklungsstrategie (LES) gelegt.

Um die regionale Entwicklung des Nordburgenlandes auch weiterhin zu forcieren, bewirbt sich die LAG nordburgenland plus mit der LES für die Teilnahme an LEADER 2014 bis 2020. Dieses Strategiedokument, das bis spätestens 30. September 2014 beim Lebensministerium eingereicht wird, beschäftigt sich mit den Zielen für die kommende Förderperiode. Diese Ziele bzw. die Erreichung dieser dienen als Basis, welche Projekte in den kommenden sieben Jahren umgesetzt werden sollen. Läuft alles nach Plan, kann das Nordburgenland nach einem zweistufigen nationalen Auswahlverfahren im Mai 2015 seine zweite „LEADER-Periode“ starten.

Der erste Workshop am 20. Februar 2014 in der Bauermühle in Mattersburg diente vor allem dazu über die Rahmenbedingungen der neuen Förderperiode zu informieren, den Prozess der Strategieerstellung zu besprechen und gemeinsam die Kernkompetenzen der Region zu erarbeiten. Hierbei wurden die in der Grafik angezeigten Themenfelder sichtbar (siehe oben).

Auf diesen Handlungsfeldern aufbauend wurde der zweite Workshop am 20. März 2014 in der Wirtschaftskammer Eisenstadt organisiert. Hier stand vor allem die Erarbeitung einer SWOT-Analyse, in welcher die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken in den vier Themenfeldern (siehe Bild oben) dargestellt wurden, im Mittelpunkt. Davon abgeleitet wurden die ersten Entwicklungsbedarfe ermittelt.

Nachdem nun das Grobgerüst für die LES feststeht, werden im April und Mai Workshops in den einzelnen Themenfelder abgehalten. Mittelpunkt dieser Workshops sind insbesondere die künftigen Ziele und Maßnahmen, die in der kommenden Förderperiode umgesetzt werden wollen. Die Ergebnisse dieser Workshops sollen in einem großen gemeinsamen Planungsevent Ende Mai zusammengeführt werden. Im Zuge dessen sollen Querverbindungen sichtbar gemacht und die Strategie abgerundet werden.