LEADER-Projekt unterstützt UNESCO-Weltkulturerbe-Region Neusiedler See

Die LAG nordburgenland plus hat in der letzten Vorstandssitzung ein Projekt rund um das UNESCO-Weltkulturerbe Neusiedler See zur Förderung empfohlen. Dieses LEADER-Projekt widmet sich unterschiedlichen Maßnahmen, um die Bevölkerung für das auszeichnende Prädikat „Welterbe“ zu sensibilisieren. Seit 2001 trägt die Region rund um den Neusiedler See den Status „UNESCO-Weltkulturerbe“. Dieses Prädikat zeichnet die einzigartige Kultur- und Naturlandschaft in der Region mit seinen vielfältigen Facetten aus. Die Erhaltung und Weiterentwicklung der Welterbe-Region im Sinne der UNESCO-Konvention ist Aufgabe des Vereins Welterbe Neusiedler See, der sich um die Umsetzung des LEADER-Projekts kümmert. Dazu LAG-Obmann Christian Illedits: „Wir haben dieses Projekt als eines der ersten der Förderperiode 2014-2020 zur Förderung empfohlen, und werden die umfangreichen Maßnahmen mit rund 68.000 Euro aus dem LEADER-Fördertopf unterstützen.“

Im Rahmen des Projekts werden vier wesentliche Maßnahmen umgesetzt:
  • In einem ersten Schritt soll mit Hilfe einer Studie die aktuelle Situation und mögliche Gefährdungen der Weltkulturerbe-Region Neusiedler See erhoben werden, und mögliche reaktive Maßnahmen benannt werden.
  • Um die Bekanntheit der Welterbe-Region bei den NordburgenländerInnen zu erhöhen, werden in einem begleitenden Schritt unterschiedliche Marketingmaßnahmen, wie z.B. Tafeln, Broschüren, eine neue Homepage und eine App umgesetzt, sowie Workshops, Informationsveranstaltungen und Schulaktionen veranstaltet, um so das Interesse und das Wissen rund um das UNESCO-Welterbe Fertö-Neusiedler See zu steigern.
  • Weiteres Highlight des Projekts wird eine gemeindeübergreifende Ausstellung zum Thema Leben in den Welterbe-Gemeinden, die in den nächsten Jahren erarbeitet werden soll.
„Seit nunmehr 14 Jahren ist unsere Region ausgezeichnetes UNESCO-Welterbe, was zeigt, in was für einer wertvollen Naturlandschaft wir Nordburgenländer leben. Dieses Erbe für kommende Generationen zu erhalten, und es bestmöglichst zu schützen, ist die große Aufgabe unserer Region, und betrifft jede und jeden Einzelnen. Das LEADER-Projekt „Inwertsetzung Welterbe“ setzt hier an den richtigen Hebeln an und unterstützt diese Maßnahmen“, erklärt Illedits.